Die Präsentatorinnen und Präsentatoren bei der NoL 2019

Die Verantwortlichen haben wieder bekannte und weniger bekannte Menschen zu Gast, von denen sich jede Person auf ihre Weise beindruckend zeigt. Diese Präsentatorinnen und Präsentatoren werden dir Einblicke in ihre „Lebensphilosophie“ geben. Hier werden sie sukzessive vorgestellt. Die Reihenfolge ist dabei nicht identisch mit der Reihenfolge bei der „NoL“ am 15. März 2019.


Sibylle Mutschler

Sibylle Mutschler

In Weingarten geboren, war Sibylle Mutschler nach Abitur und Studium zunächst bei mehreren mittelständischen Steuerberatungskanzleien um und in Stuttgart tätig. Dann kamen unberechenbare Wendungen, die die Steuerberaterin nach Metzingen führten.
In ihren geschmackvoll eingerichteten Räumen in einer alten Metzinger Stadtvilla können sich Mandaten gleich wohlfühlen. Dass sie Freude an ihrem Beruf hat, merkt man. „Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Zahlen“, erklärt sie. „Und bei meiner Arbeit habe ich außerdem viel mit Menschen zu tun. Beides zusammen macht meinen Beruf so einzigartig.“


Konrad Eisele

Konrad Eisele

Konrad Eisele ist Grund- und Hauptschullehrer, Tätigkeitsschwerpunkt: Aus- und Weiterbildung von GS-Lehrern, dabei rechnend, verrechnend und Fehler verzeihend.
Der Lehrer wird darauf hinweisen, dass man sich auch richtig verrechnen kann: (Rechen-)Fehler in und aus der Geschichte zeigen ihm, dass man beim Verrechnen nicht immer alles falsch machen muss. Außerdem eignet dem Rechnen und Verrechnen eine charmante Leichtigkeit, die es zu vermitteln gilt.


André Fuhr

André Fuhr

André Fuhr kommt ursprünglich aus Minden und lebt nun seit dem letzten Sommer in Dettingen. Neben und nach dem Studium der Fächer Sportwissenschaften und Germanistik, arbeitete er viele Jahre als Lehrer und freier Journalist. Ob er damit gerechnet hatte, seine Leidenschaft zum Beruf machen zu können?
Denn mittlerweile trainiert der Sportbegeisterte den Frauenhandball-Bundesligisten „Tussies Metzingen“. Und muss damit immer punkten und rechnen. Neben dem Job sorgen aber auch gute Bücher aus sehr unterschiedlichen Bereichen für Entspannung und Abwechslung. So bewegt, will er von Motivation und Leidenschaft erzählen.


Barbara Zeppenfeld

Barbara Zeppenfeld

Waldschafe und Steinschafe gibt sie ein Zuhause in ihrer „ArcheSchäferei“. So ein Leben für seltene heimische Schafrassen oder besondere Pferdetypen setzt nochmals ganz andere Prioritäten. Das sieht man Barbara Zeppenfeld auch an.
In üblicher Gardeorbe gibt es nicht gerade viele Bilder von ihr: Denn Barbara Zeppenfeld ist eine waschechte Schäferin, die man eher beim Klauenschneiden ihrer Tiere sieht als auf dem „Catwalk“… Eine Frau, die mit Gummistiefeln rechnet und verschmutzte Hände nicht scheut. Tiere sind für sie die eigentliche „Stars des Lebens“. Und was einem da alles „in die Wolle kommen“ kann – wir sind gespannt.


Elias Möck

Elias Möck

Elias Möck besucht die 8. Klasse am Graf-Eberhard-Gymnasium in Bad Urach. Zur Zeit ist er auch Konfirmand und begeisterter U14-Kicker beim VfL Pfullingen.
Als jüngster Präsentator wird er diese spannende Frage verfolgen: „Mein Lebensweg vom Bolzplatzkicker zum Auswahlspieler: SV Hülben, VfL Pfullingen – und dann …?“ Dabei wird der Jugendliche vom Leben zwischen Schule, Fußball, Hausaufgaben, Konfirmandenunterricht und Familie erzählen. Und zu seiner Lebens-Rechnung sagt er: „Ich hoffe, dass meine Rechnung mit Schule und Fußball aufgeht und ich irgendwann mal Profifußballer sein darf.“ Dem VFB könnte er jedenfalls gute Dienste tun…


Klaus Aurnhammer

Klaus Aurnhammer

Klaus Aurnhammer arbeitet als Seelsorger auf einer Palliativstation im Saarland seit 27 Jahren. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.
Sein Lebensweg nahm im Mai 2016 eine dramatische Wendung, als er beim Radfahren im Schwarzwald einen Infarkt erlitt und 30 Minuten lang reanimiert wurde. Erst Intensivstation, dann neurologische Früh-Reha und neurologische Reha – und überall kämpfen, lernen, hoffen. Was heißt dies für ein Menschenleben? Wie erträgt man die Mühen solcher Erlebnisse? Klaus Aurnhammer will eine Hoffnungsgeschichte erzählen…


Corinna & Samuel Löffler

Ehepaar Löffler mit Kindern

Als Försterin und Waldpädagogin liegt es Corinna Löffler am Herzen, Kindern den Lebensraum Wald nahe zu bringen. Gerade befindet sie sich in Elternzeit. Ihr Mann Samuel Löffler arbeitet als Bezirksjugendreferent im EJW Bad Urach-Münsingen und ist begeisterter Wildwasserkajak-Fahrer und Erlebnispädagoge. Die beiden haben zusammen zwei Kinder: Sophia und Aaron.
Wer Kinder bekommt, bei dem läuft eigentlich immer alles ein bisschen anders als geplant. Wenn dann während der Schwangerschaft eine schwere Hirnfehlbildung beim eigenen Kind diagnostiziert wird, dann ist jedoch gar nichts mehr, wie eigentlich einmal geplant… Doch ob dies gleich ein Rechenfehler ist?!


Raimund Schriek

Raimund Schriek

Dr. Raimund Schriek ist ein vielseitiger Wissenschaftler, der in Kiel, Bremen, Tübingen und Stuttgart geforscht und gelehrt hat. Seit 2005 agiert er freiberuflich als Entwicklungstrainer, Coach, Begleiter, Redner und Buchautor von zwei Finanzbüchern.
„Verrechnet?!“ – Mmh, wer von uns, weiß schon, was richtig ist? Für den vielseitigen Wissenschaftler spielen Rechnen, Berechnen und manchmal auch Verrechnen eine wichtige Rolle auf seinem Lebensweg – nicht zuletzt als Numerologe. Dieser Lebensweg führte ihn von 5760 über 4780, 2300, 24114, 28205, 72074, 70599, 70597 bis nach 25946. Und dabei hat er erfahren, dass er sich nicht verrechnen kann, obwohl er lässig pfeifen kann: „Zwei mal drei macht vier, widewidewitt – und drei macht neune“!


Jonathan Fischer (Baily)

Jonathan Fischer alias Baily

Jonathan Fischer stammt aus Augsburg und studiert derzeit an der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim. Er rechnet mit einer Zukunft als Musiker und Komponisten. Natürlich performt er daneben auch jetzt schon Konzerte als Singer/ Songwriter.
Das jetzige Studium stand nicht immer auf seinem Lebensplan. Auf welchen – auch internationalen – (Um)Wegen es doch zustande kam, wird er uns an diesem Abend erzählen. Seine Geschichte ist eine, in der die Liebe zu Musik und Mensch am Ende doch noch Überhand gewinnt..


Melitta Hoch

Bild folgt…

Ein intensives Leben, beruflich wie privat, hat Melitta Hoch schon erfahren und hinter sich. Dennoch oder gerade deshalb rechnet sie mit einem intensiven Leben vor sich und ist im Ruhestand hochaktiv.
Denn seitdem sie in den Ruhestand getreten ist, ist sie ehrenamtlich tätig in der Hospizarbeit. Ja, sie ist Vorsitzende der Hospizgruppe Metzingen. Es waren vor allem Erfahrungen mit dem Sterben im allerengsten Familienkreis, die sie zur Hospizarbeit gebracht haben.
Und diese Vorstellung der Präsentatoren hier wächst stetig weiter…


Michael Gissibl & Alexander Wild

Michael Gissibl & Alexander Wild

Alles, was Recht ist, habe die beiden drauf – und noch mehr: Denn nach dem Studium der Rechtswissenschaft kam dann der Wunsch auf, Konflikte zwischen Menschen umfassender zu lösen. Heute sind Michael Gissibl und Alexander Wild mit der Schlichtungsstelle Tübingen selbstständig tätig. Dabei sind sie selbst verheiratet und haben 1 bzw. 3 Kinder.
Im Bereich der außergerichtlichen Streitschlichtung müssen beide genau hinsehen und mit verschiedensten Aspekten rechnen. Immer aber wollen sie durch diese Art der Konfliktbewältigung ein Ergebnis erzielen, das für die beteiligten Menschen nachhaltig tragbare und individuelle Lösungen bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.